favorites...

Samstag, 21. Januar 2012

Der Geschmack von Schnee

//
Kennt ihr diese Tage, wo man sich einfach nur aufs Sofa verziehen möchte? Ich hatte heut so einen. Gewappnet mit einem Zimtapfel *yummy*, einer Tafel Schoki, einem leckeren Tee *Himbeer / Brombeer (ich liebe Früchtetees)* und natürlich einem guten Film konnte es losgehen. Doch sich für einen zu entscheiden ist gar nicht so einfach, wenn man die Festplatte voll hat.Eigentlich hatte ich Lust auf so eine richte Liebesschnulze, doch dann entschied ich mich doch für ein Drama. 

"Der Geschmack von Schnee - Snow Cake"

Ich kannte ihn noch nicht, aber der Trailer sprach mich vor längerer Zeit schonmal an, deswegen hatte ich ihn auch programmiert. Es ist also wieder ein Film, den ich empfehlen kann, und mir evtl. auch auf DVD zulegen werde. Und ganz nebenbei - die Besetzung ist auch wieder wie für mich gemacht: Sigourney Weaver, Carrie-Anne Moss, und ja, auch an Alan Rickman find ich immer mehr Gefallen. Der Film behandelt das Thema "Autismus", was zeigt, wie sehr ein Mensch doch in seiner eigenen Welt leben kann, und wie er reagiert, wenn jemand versucht einzugreifen. 

Trailer

 Inhalt
Auf seiner Fahrt durch das verschneite Ontario nimmt der wortkarge Engländer Alex die junge Anhalterin Vivienne mit. Wenig später haben sie einen Unfall, bei dem Vivienne stirbt. Alex sucht Viviennes Mutter Linda auf, um ihr die Nachricht zu überbringen. Doch der Tod ihrer Tochter scheint die kindisch überdrehte Frau im Mickey-Mouse-T-Shirt überhaupt nicht zu berühren. Viel wichtiger scheint ihr zu sein, dass der Gast den Müll vor die Tür trägt und die zahlreichen skurrilen Regeln einhält, nach denen sie ihr Haus bis in den letzten Winkel peinlich genau geordnet hat. Alex ist befremdet, begreift aber bald, dass Linda an Autismus leidet und ihre Handlungen zwanghafter Natur sind. Da sie schwer alleine leben kann, entscheidet sich Alex bis zu Viviennes Beerdigung bei Linda zu bleiben und lernt nach und nach den verborgenen Sinn ihrer zwanghaften Rituale kennen. Der zugeknöpfte Brite taucht in eine bis dahin fremde Welt ein und kann von Linda vieles lernen - sogar etwas über den Geschmack von Schnee.

1 Kommentar:

Ederlezi hat gesagt…

Ein wirklich toller Film! Als ich hin gesehen habe, hat das Wort "Perfectamundo" den Weg in meinen Aktivwortschatz gefunden ;-).